Tipps für Urlaubsziele für deine Last Minute Pauschalreise

Manchmal muss es schnell gehen: Wer seinen Resturlaub nicht in den eigenen vier Wänden verbringen möchte oder spontan den Heimatort gegen einen sonnigen Mittelmeerstrand tauschen will, gönnt sich eine Last-Minute-Pauschalreise. Hier findest du Tipps, für die besten Last Minute Pauschalreise Urlaubsziele:

1. Die Balearen

Mallorca ist und bleibt der Deutschen liebste Urlaubsinsel. Aber auch die Schwesterinsel Menorca und das jugendliche Ibiza zählen zu den favorisierten Reisezielen. Was für die Balearen spricht? Das Angebot an erstklassigen Hotels bei GALERIA Reisen ist auch in der Hauptsaison groß. Und schon nach rund zwei Stunden Flugzeit kommst du entspannt auf der Insel deiner Wahl an.

Mallorca
Badeurlauber schwärmen zu Recht von den schier endlosen Sandstränden im Süden und Osten der Insel. Gerade für Familien mit kleinen Kindern bieten die flach abfallenden Strände und angenehmen Temperaturen des Mittelmeers ideale Urlaubsbedingungen. Übrigens: Badeurlaub ist bis Ende Oktober auf den Balearen möglich. Das milde mediterrane Klima lockt selbst im Winter deutsche Urlauber auf die Insel. Aktivurlauber wie Trekking- oder Rad-Fans genießen nicht nur die Ruhe der Vorsaison, sondern auch die phantastischen Touren und Aussichten im Tramuntana-Gebirge.

Menorca
Selbst im Hochsommer geht es auf Menorca sehr ruhig zu. Keine langen Partynächte, keine Fußballkneipen oder Riesen-Discos. Menorca ist die beste Wahl für Urlauber, die kleine, verschwiegene Badebuchten schätzen und abends auf ein breites Entertainment-Programm gerne verzichten. Keine Abstriche musst du dagegen beim Badespaß machen: Die Sandstrände der Insel sind sehr gepflegt und viele davon nicht einmal im Hochsommer überfüllt. Tipp: Die schönsten Sandstrände findest du südlich von Cituadella.

Ibiza
Südwestlich von Mallorca liegt Ibiza. Wegen der vielen Party-Meilen und des berühmten Café del Mar ist Ibiza vor allem bei jungen Urlaubern beliebt, die sich tagsüber an den langen Sandstränden ausruhen und abends und nachts das abwechslungsreiche Nachleben der Insel genießen.

2. Die griechischen Inseln

Im südöstlichen Mittelmeer erwarten dich einzigartige klimatische Bedingungen und viele kleine Inseln. Von Mai bis spät in den Oktober steigen die Tagestemperaturen auf weit über 25 Grad – ideal für einen spontanen Badeurlaub, den du mit Kultur- und Shopping-Ausflügen würzt.

Kreta
Kreta ist die beliebteste Ferieninsel Griechenlands und die größte. Ziel vieler Badeurlauber sind die langen Sandstrände im Norden. Die touristischen Hauptorte heißen Malia, Rethymnon, Georgioupolis oder Chersonissos. Im Süden überwiegen Buchten – große und kleine. Die bekannten Orte heißen Matala und Agia Galini. Wer auf Kreta nur die Möglichkeit zum Baden sieht, der irrt. Die 2.000 Meter hohen Berge im Inselinneren begeistern Jahr für Jahr zahlreiche Wanderer. Die Samaria-Schlucht zählt zu den längsten Schluchten in Europa – ihre Wände bäumen sich auf über 600 Meter auf. Die Hafenstadt Rethymnon ist die drittgrößte Stadt der Insel. Sie bummeln durch Gassen, deren Ränder alte venezianische Häuser säumen, und kehren zum Mittag in eine der Fischtavernen am Hafen ein. In Knossos besuchst du eine 4.000 Jahre alte Ruinenstadt aus der Bronzezeit und die berühmteste archäologische Stätte der Insel. Hier stand einst der größte Palast der minoischen Zeit.

Rhodos
Rhodos zieht neben Strandurlaubern auch Surfer an. Die Insel gehört zum Archipel der Dodekanes und ist die größte dieser Inselgruppe. Stolze 320 Sonnentage brachten der Insel den Zweitnamen „Sonneninsel“ ein. Herrliche und vor allem saubere Strände – sandig bis kiesig – liegen im Nordosten, Norden und Nordwesten. Viele zeichnete die EU mit der Blauen Flagge aus. Hier konzentrieren sich auch die touristischen Orte der Insel: Kalithea, Ixia, Theologos, Rhodos-Stadt, Faliraki oder Kolymbia. Die Strände im Süden findest du noch unberührt vor. Surfer besiedeln die Westküste – hier weht ein steter Wind. In der Altstadt von Rhodos-Stadt schnupperst du Kultur – sie steht unter dem Schutz der UNESCO.

Kos
Die Insel Kos gehört zu den Dodekanes. Nur fünf Kilometer trennen sie vom türkischen Festland. Die schönsten Strände säumen die Südost- und Nordostküste. Feiner Sand bedeckt den Strand von Kap Skandari bis Mastichari über eine Länge von zehn Kilometern. Er liegt im Nordwesten. Ebenso wie die wunderschönen Strände von Tigaki und Marmari. Von Ferne grüßen die Berge des Dikeos-Massivs mit der höchsten Erhebung, dem 846 Meter hohen Dikeos. Die Hauptstadt Kos-Stadt bittet zum Bummeln. Sehenswert ist der alte Gouverneurspalast. Die Bars an der Hafenpromenade servieren das typisch griechische Nescafé-Frappé. Kos ist perfekt für Familien – die Strände neigen sich flach zum Meer. Der Beiname „Insel des Hippokrates“ erinnert an den großen Arzt, der hier viele Jahre unterrichtete. Das antike Asklepion war dem Gott der Heilkunst gewidmet.

3. Die Türkei

Die Türkische Riviera mit ihren langen Sandstränden ist vor allem bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt. Viele Hotels in Antalya und Side sind bestens auf den Nachwuchs eingestellt und bieten altersgerechte Betreuung. Übrigens: Auch im Winter ist die Türkei ein lohnendes Reiseziel für Aktivurlauber, Golfer und Wellness-Fans. Die profitieren dann bei Last-Minute-Pauschalreisen von besonders günstigen Preisen.

Side
Side liegt zwischen Antalya und Alanya an der Türkischen Riviera. Ein ewig langer Sandstrand säumt das Ufer und verläuft sich in der Ferne. Die meisten Hotels unterhalten einen eigenen Strandabschnitt mit Liegen und Schirmen. Eltern können ihre Kinder im flachen Wasser unbesorgt spielen lassen. Die Geschichte der Stadt reicht über 3.500 Jahre in die Vergangenheit. Einige Ruinen aus der antiken Zeit sind bis heute erhalten – wie beispielsweise das Römische Theater. Hier fanden 20.000 Zuschauer Platz. In der Nähe der Shoppingmeile Liman Caddesi stößt du auf die Reste römischer Thermen. Side wird dich mit seiner tollen Mischung als Kultur- und Badeziel begeistern.

Antalya
Antalya ist die touristische Hauptstadt an der Riviera. Antalya hat einen eigenen Flughafen, so dass die Anreise zu deinem Hotel sehr kurz ist. Die Hotels übertreffen sich gegenseitig an Komfort und Architektur. Die Beleuchtungen am Abend sind fantastisch. In modernen Spa-Welten relaxt du nach dem Strand und verbringst angenehme Urlaubsstunden im Winter. Dann ist es zu kalt zum Baden, aber warm genug zum Sonnenbaden. Der Strand zieht sich kilometerlang in die Länge. Er verläuft flach ins Meer und ist ideal für Familien. Die Altstadt steht als Weltkulturerbe unter UNESCO-Schutz. Ideal ist Antalya auch zum Shopping. Tipp: Ein ehemaliges Hamam beherbergt heute Nobelboutiquen.

Alanya
Alanya liegt 65 Kilometer östlich von Side. Der Urlaubsort an der Türkischen Riviera glänzt durch seinen 50 Kilometer langen Strand, die großartigen Hotelanlagen – überwiegend in der 4-Sterne-Klasse – und mehrere kulturelle Highlights. Hoch über der Stadt thront eine Burg aus dem 13. Jahrhundert. Die Strände um Alanya tragen die Blaue Flagge für ausgezeichnete Sauberkeit und gruppieren sich links und rechts des Burgberges. Sie heißen Konakli, Incekum, Okurcalar, Karaburun, Mahmutlar und Keykubat. Feiner Sand überzieht die breiten Flächen. Kinder spielen am flachen Ufer. Alanya ist berühmt für seinen Goldschmuck. Ein Schmuckladen reiht sich an den anderen. Ansonsten verkaufen die Händler Souvenirs aus Keramik, Leder oder Silber.

4. Die Kanarischen Inseln

Das Tolle an den Kanarischen Inseln: Man kann sie das ganze Jahr über bereisen und der Flug dauert nur vier Stunden. Das Klima ist selbst im Winter mild und die Sonne scheint fast immer. Die Strände sind breit und weit. Ideal für Familien, aber auch für Wassersportler aller Disziplinen. Der Atlantik bringt es im Sommer auf über 20 Grad. Im Hinterland faszinieren vulkanische Landschaften und bringen viele Radsportler ordentlich ins Schwitzen.

Gran Canaria
Die drittgrößte der Kanarischen Inseln wirkt von oben betrachtet wie eine riesige Sandburg. In ihrer Mitte erhebt sich der höchste Berg, der Pico des las Nieves. Die touristisch interessanten und größten Strände verlaufen entlang der Südküste. Zu den bekannten Urlaubsorten zählen San Augustin, Playa del Ingles, Campo Internacional, Playa Meloneras, Playa de Taurito und Maspalomas. Die wandernden Sanddünen von Maspalomas sind weltbekannt. Die Strände sind breit und ewig lang. Das Wasser des Atlantiks erwärmt sich in den Sommermonaten auf über 20 Grad. In den Wintermonaten ist es zu kalt, aber du kannst ausgiebig sonnenbaden.

Wenn die Rede von Gran Canaria ist, fällt oft der Begriff „Miniaturkontinent“. Hier leben viele verschiedene Tiere und Pflanzen. Fast 50 Prozent der Insel tragen den Titel „Biosphärenreservat“.

Fuerteventura
Hauptattraktion Fuerteventuras sind die Traumstrände. Breit und lang säumen sie die Küste. Wassersportler schätzen den Wind, der hier kontinuierlich weht. Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel der Kanaren und ein Ganzjahresreiseziel. Die Temperaturen sind stets angenehm und liegen auch im Winter an der 20-Grad-Marke. Klippen und Buchten gestalten den Osten. Die legendären Sandstrände begrenzen den Norden und Süden. In den Orten Corralejo, Caleta de Fuste, Costa Calma, Jandia, Playa Carca und Playa Esquinzo herrscht reger Urlaubsrummel. Wer die Nase voll hat von Sand und Strand, erreicht das Hinterland über Wander- und Radwege. Etappenziel vieler Urlauber ist die Ebene rund um den Vulkanberg Tindaya oder der Ort Betancuria, er gilt als schönster der Insel.

Teneriffa
Mit fast 270 Kilometern Küste ist Teneriffa die größte der Kanarischen Inseln. Wusstest du, dass Teneriffa einen der weltweit größten Seehäfen unterhält? Und der Teide Nationalpark ist der größte Nationalpark der Kanarischen Inseln – er steht unter UNESCO-Schutz. Der Teide selbst ist der höchste Berg Spaniens und wartet auf Ihren Besuch in 3.718 m Höhe. Eine Insel der Superlative. An den wunderschönen Stränden liegt meist feiner Lavasand. Sie eignen sich bestens für einen Familienurlaub. Die touristischen Zentren befinden sich im Nordwesten, Süden, Südwesten und Westen. Die bekannten Ferienorte heißen Los Cristianos, El Medano, Playa de las Gaviotas, Costa Adeje, Playa Paraiso, Playa de las Americas, Puerto de Santiago und Playa de la Arena. Entlang der Strandpromenaden stehen Geschäfte, Restaurants und Hotels Spalier. Du kannst das ganze Jahr über Urlaub auf Teneriffa machen. Im europäischen Winter erreichen die Temperaturen Werte von durchschnittlich 20 Grad – nur der Ozean ist dann zum Baden zu kalt.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0 0
Reise Suchen & Buchen

Magazin Redaktion

Reiseberichte und Urlaubsinspiration aus aller Welt von Mitarbeitern, Partnern und Gastautoren.